Canyoning für Anfänger: Einführung in die Extremsportart

Canyoning für Anfänger: Einführung in die Extremsportart

Bildquelle: pedrosala/shutterstock.com

Die Trendsportart Canyoning vereint sportliche Aktivität mit einzigartigen Erlebnissen inmitten einer grandiosen Naturkulisse. Dabei folgen Freizeit- und Profisportler dem Lauf eines Wildbachs durch eine natürlich erschaffene Schlucht. Ständige Begleiter: Das Rauschen des Wassers, imposante Felsformationen und schillernde Regenbögen.

Dank einer Vielfalt an verschiedenen Fortbewegungsarten gilt Canyoning als besonders abwechslungsreich. Auch wenn teils steile und hohe Passagen überwunden werden müssen, gilt: Sprünge und Rutschen sind stets freiwillig. Denn im Vordergrund steht immer das gemeinsame Naturerlebnis.

1. Definition: Was ist Canyoning?

Definition: Was ist Canyoning?

Bildquelle: Nobra/shutterstock.com

Aus dem Englischen übersetzt bedeutet Canyoning so viel wie Schluchtenwandern. In der Regel erfolgt die Begehung einer Schlucht von oben nach unten. Den Verlauf gibt die Natur vor. Entsprechend der natürlichen Gegebenheiten wird der Weg mithilfe eines Seils, kletternd, springend, rutschend, schwimmend oder tauchend zurückgelegt.

Canyoning gilt als Outdoor-Sportart, die sportliche Herausforderung, Naturerlebnisse, Spaß und Nervenkitzel vereint. Denn der natürliche Lauf eines Wildbachs führt über teils steile Felswände, durch Wasserbecken und Wasserfälle vorbei an imposanten Gesteinsformationen. Oft führen die Wasserrutschen über mehrere Meter hinab und ein Sprung in unbekannte Tiefen setzt ein hohes Maß an Mut und Abenteuerlust voraus.

Jede Schlucht bietet ihren eigenen Schwierigkeitsgrad, sodass Anfänger, Fortgeschrittene und Profis eine Auswahl entsprechend ihrer individuellen Erfahrung und sportlichen Fitness treffen können. Inzwischen bieten zahlreiche Veranstalter ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm für interessierte Sportler.

Kurz gesagt: Beim Canyoning seilt man sich in einer Schlucht ab.

2. Ausrüstung: Welches Equipment benötigst Du fürs Canyoning?

Ausrüstung: Welches Equipment braucht man beim Canyoning?

Bildquelle: pedrosala/shutterstock.com

Sicherheit steht beim Canyoning an oberster Stelle. Neben fundiertem Wissen über spezielle Seiltechniken und lokale Wetter- und Wassergegebenheiten ist eine ordentliche Ausrüstung das A und O.

2.1 Canyoning mit Guide

Wer mit Guide unterwegs ist, kann sich auf dessen Erfahrung verlassen und die Tour durch die Schlucht entspannt und sorgenfrei genießen. Fürs Canyoning stattet Dich der Veranstalter in der Regel mit folgenden Ausrüstungsgegenständen aus:

  • Neoprenanzug bzw. Neoprenjacke und Neoprenhose
  • Spezielle Canyoning-Schuhe und Neoprensocken
  • Helm
  • Schwimmweste
  • Canyongurt
  • Abseilgerät mit Kappschlinge, Selbstsicherungen und Verschlusskarabiner
  • Was Du mitbringen solltest: Badesachen, Handtuch, Wechselkleidung, Wechselwäsche, klettertaugliches Schuhwerk und ggf. Haargummi

2.2 Canyoning ohne Guide

Wer ohne Guide unterwegs ist, sollte aus Sicherheitsgründen folgende Gegenstände in seinen Rucksack einpacken:

  • Diverse Seile, Notseil (längste Stelle) und Karabiner
  • Handbohrset, Verankerungen und Schlingenmaterial
  • Geräte für den Aufstieg am Seil
  • Kappmesser
  • Signalpfeife/Signalrakete
  • Erste-Hilfe-Material
  • Mobiltelefon

3. Wie gefährlich ist Canyoning?

Wie gefährlich ist Canyoning?

Bildquelle: pedrosala/shutterstock.com

Canyoning ist eine Sportart, deren Gefahren keinesfalls unterschätzt werden sollten. Bei einem Unfall im Saxetenbach fanden im Juli 1999 insgesamt 21 Menschen den Tod. Sie hatten nicht auf die Gewitterwarnungen der örtlichen Bergführer gehört. Noch heute erinnert ein Gedenkstein an das tragische Unglück.

Generell wird empfohlen, schwierige Touren nur in Begleitung eines ortsansässigen und zertifizierten Canyon-Führers zu unternehmen. Er kennt den Verlauf der Schlucht und kann die Wetter- und Wasserbedingungen am besten einschätzen.

Welche Umstände Canyoning gefährlich werden lassen?

  • Bist Du erst einmal in den Canyon eingestiegen, gibt es in manchen Schluchten kein Zurück mehr
  • Ändert sich die Wetterlage, kann der Wasserstand bei starkem Regen in der engen Schlucht schnell auf lebensgefährliche Höhe ansteigen
  • Auch zur Zeit der Schneeschmelze kann es im späten Frühling zu steigenden Pegeln kommen, gleiches gilt, wenn oberhalb liegende Stauseen abgelassen werden. Unbedingt vorher erkundigen!
  • Da Du Dich in einer Schlucht befindest, kann es jederzeit zu Steinschlägen kommen
  • Ursächlich für Unfälle können ein nicht sachgemäßer Umgang mit der Ausrüstung bzw. deren mangelnde Qualität sein
  • Wer sich und seine Fähigkeiten falsch einschätzt, kann schnell in Schwierigkeiten geraten. Mangelnde Kondition und Schwimmkenntnisse, Höhenangst, Schwindel, Unsicherheit im Tritt und Kälte können schnell zum Problem werden
  • Gefährlich kann es auch dann werden, wenn Du Dich allein auf den Weg durch die Schlucht begibst
  • Wer andere nicht über die geplante Tour und über die Ein- und Ausstiegszeit informiert, kann im Unglücksfall nicht auf schnelle Rettung hoffen

4. Canyoning für Anfänger

Canyoning für Anfänger

Bildquelle: pedrosala/shutterstock.com

Canyoning wird bezogen auf Kletterschwierigkeit, Wasserverhältnisse und Abseilstellen in drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen angeboten: Einfach, mittelschwer und schwer. Für Anfänger und Familien mit Kindern eignen sich logischerweise einfache Touren. Sie bietet unerfahrenen Canyonauten Sicherheit und einen unbeschwerten Wasserspaß. Dank spezieller Touren…

  • Dürfen sich Anfänger auf leichte Kletterstellen, ruhige Strömungen und Abseilstellen von maximal 15 Metern Höhe freuen
  • Erhalten Teilnehmer geprüftes Equipment und erfahren im Rahmen einer genauen Einweisung alles über Seilsicherung
  • Übernimmt der Guide auf Wunsch das professionelle Abseilen und Sichern
  • Wird niemand zu etwas gezwungen
  • Können Sprünge und Abseilstellen durch Ausstiegsmöglichkeiten zu Fuß umgangen werden
  • Steht Sicherheit an erster Stelle
  • Finden Touren auch bei Regenwetter statt – nass wirst Du ja sowieso
  • Wird der Familien- oder der Betriebsausflug zum unvergesslichen Erlebnis mit jeder Menge Teamgeist

Wer sich allein auf den Weg machen möchte, sollte vorher unbedingt einem Verein beitreten oder einen entsprechenden Kurs absolvieren.

Für Anfänger des Canyonings ist ein Guide zu Beginn unverzichtbar.

5. Fazit: Canyoning

Canyoning gehört zu den Sportarten, die ein großes Maß an Teamgeist, gute Laune und Abenteuerlust voraussetzen. Anfänger können auf geführten Touren erste Erfahrungen sammeln, Profis müssen dagegen jede Menge Mut, gute Nerven und Abenteuerlust beweisen.

Mit gesunder Selbsteinschätzung, passender Ausrüstung und fachkundiger Anleitung erweist sich Canyoning als eine vielseitige und abwechslungsreiche Fun-Sportart, die für gemeinschaftlichen Spaß und Abenteuer in der Natur sorgt und für alle sicher am Ausgang der Schlucht endet.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 13. September 2021 aktualisiert.